Kommentare: 1
  • #1

    Brigitte Kraus (Sonntag, 07 Juni 2015 14:22)

    Ja wie soll ich anfangen, hörte nur den Staubsauger brummen, war das das Klingelzeichen zum Anfang.
    Dann waren die Stühle noch nicht am richtigen Platz, Halvor lief hin und her zwischendurch Handy Anruf von Klaus, der nicht rechtzeitig kommen konnte. So mußte er sein Publikum beruhigen, dass Klaus später kommt. Dann endlich machte er den roten Vorhang zur Seite und sein Arbeitszimmer kam zum Vorschein. Lustig und streßig ging es weiter. Ein netter abend ging ganz schnell zu Ende und alle schmunzelten als, sie die Hühnerleiter wieder verließen. Prima gemacht ich sage gute Nacht.

als nächstes folgt

 

 

 

 

Wir haben einen Maulkorb an

Entschuldigung : Mundschutz

 

Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten! (Oskar Wilde)

 

 

nach einer sehr verspäteteten, aber um so erfreulicheren

 

Saisoneröffnung

geht es weiter

 

Open Air

 

ab 12.9.2020 folgt unsere Eigenproduktion

 

 

 

In kurzen Dramen und Dramoletten. der tragisch-komischen Art, wie einst bei Valentin, spielen ein Schachspiel, ein Biergarten , ein Flohmarkt und die Frage nach dem Ende der Kunst und dem Dasein des Künstlers überhaupt eine besondere Rolle.

- Vater und Sohn bei einem gemeinsamen Ausflug und was jeden so bewegt.

- Wie geht es einem Vater, wenn das eigene Kind in diesen Zeiten sich für den Künstlerberuf entscheidet.

- Eine Auseinandersetzung über die besten Plätze im Theater. (wissen Sie, wo die sind?)

- Eine ganz besondere Versteigerung und was sie auslöst.

 

- Im Zentrum des Abends aber steht das königliche Spiel „Corona“, ein Schachspiel um Abstände, Schuld und Sühne und wie Leben überhaupt zu bewerten ist. Ausgelöst durch Corona.

Zwischen diesen Dramoletten finden sich die Orginalgrüße von Karl Valentin.

Und dann gibt es noch einen Abschluss. Eine kleine Wanderung durch die deutsche Literatur.

 

 

 

Eintritt kostet es keinen, wir finanzieren über Spenden und nehmen auch gerne großzügige, denn ein Künstler muss genausoviel für Brötchen bezahlen, wie Sie.  Wer also diesem Abend beiwohnen möchte, der/die möge uns doch bitte hier unten eine Nachricht zukommen lassen.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

 

 

 Wie soll es vor Ort weitergehen? Jeder, der diesbezüglich eine Idee dazu hat, darf sich gerne aktiv daran beteiligen und uns eine mail schicken, denn für einen Sockenlohn vor fast leerem Zuschauerraum zu spielen, erfreut auch den idealistischsten Künstler nicht mehr.

Publikum oder Geld! Eines von Beidem hätte der Künstler doch gerne. Am liebsten beides!

 

Wie wäre es, wenn wir auf Bestellung spielen? Sie sind eine Gruppe und wählen verbindlich ein Stück mit Termin und wir bewerben es dann für die restlichen freien Plätze.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

 

 

Wir feiern uns selbst!

 

10 Jahre Kartenhausensemble

 

31.5.2008 - 1.6.2018

mit "Alles Müll" fing es an!

 

dann folgten als außerhalb gestaltete Produktionen

 

- Herbstzeitlosen

- Gretchen 89ff

- Platero und ich

- Spuren im Häusermeer (CD)

 

Probebühneneröffnung 2013

weil die Kinder spielen wollten

 

- Eröffnungsvorstellung

   ein Mix aus vielen Szenen

- Querdenker

- Kästnerlesung

- Chansonsabend

- musikalisch kreativer Abend

- Heute keine Vorstellung

- Novecento

                                                                  - Du hast die Wahl

                                                     - Buschlesung

                                                     - Die Chance

                                                     - Das Teufelsspiel

                                                     - eine Performance der   

                                                        besonderen Art

                                                     - Der Bürger

                                                     - Die vier Temperamente

                                                     - Kartenhausidyll

                                                     - Kulturschock

                                                     - Wer bin ich